Freitag, 19. August 2011

Bandsalat gebändigt

 Nachdem mich in letzter Zeit mein Bandsalat in der Schublade ganz schön genervt hat, habe ich beschlossen eine andere Lösung für die Aufbewahrung der kostbaren Webbänder zu finden. O.K. das ist nicht das Ei des Kolumbus, aber äußerst effektiv. Die umwickelten Kärtchen habe ich aus einer Malunterlage geschnippelt, eine Größere aus Pappe. Jetzt brauch´  ich nicht mehr stundenlang suchen und habe einen direkten Zugriff auf die Webbänder. Und beim Wickeln konnte ich mich auch noch mal an all den schönen, kleinen Mustern erfreuen und inspirieren lassen.
LG Astrid

Kommentare:

  1. YES YES YES wunderbar!!! Am Ende der Bänder ist Klebeband oder wie hält das so gut?
    LG Andrea

    AntwortenLöschen
  2. Nein, hab´s erst mit Klebeband versucht - ist aber kläglich gescheitert. Bin dann auf die herkömmliche Version mit vorsichtigem "Feschtspängeln" umgestiegen ("Feschtspängeln" - saarl.: mit Nadeln befestigen).:) Das geht; es bleiben keine Bleibenden Schäden am Band!

    AntwortenLöschen
  3. Das ist doch mal was. Nimmt auch nicht so viel Platz weg, wie die anderen Aufbewahrungstipps, die ich bislang gesehen habe. Da muss ich wohl unbedingt auch mal mit dem Cutter-Messer ran.
    LG LeNa

    AntwortenLöschen
  4. Was ist denn schon das EI des Kolumbus???? Echt Klasse geworden, man muss nur Einfälle haben und diese dann umsetzen.
    Gefällt mir ausgesprochen gut deine "Aufbewahrung", wenn man die Bänder überhaupt so lange aufbewahren muss... eigentlich werden die doch rucki zucki verbraucht, oder?!
    LG, Anne

    AntwortenLöschen
  5. Danke für die tolle Idee.

    Ich glaub, dass ist die Lösung für mein Webbänder Chaos.

    Lieber Gruß,
    Muriel

    AntwortenLöschen
  6. Manchmal ist es so einfach :-) Danke für die tolle Idee! Nie wieder Bänderchaos.

    LG Bea

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar von Euch!