Montag, 30. März 2020

12tel Blick im März 2020 - still und leise


Mein 12telBlick im März 2020 - 29.03.2020 10.00 Uhr. 

Still und leise ist es im Bohnental. 
Das ist normal. 
Aber seit zwei Wochen steht scheinbar die ganze Welt still. 
Die erste Schockstarre ist überwunden und das Warten auf die Corona-Welle lässt die Gedanken kreisen... und gerade jetzt bin ich tatsächlich froh in eben diesem Bohnental zu wohnen. 
Das Leben beschränkt sich auf das Wesentliche. Der Garten ein geschätzter Ort für Entspannung und Ablenkung. Selten habe ich so gerne Unkraut gerupft. Ungewiss wann und wie das normale Leben wieder weitergeht. Ungewiss wie genau die Prognosen der Virologen eintreffen werden. 
Es gibt einen Feind auf der ganzen Welt und alle Länder kämpfen. 


Unsere kleine Hühnerschar kriegt von alldem nichts mit und kämpft nur um leckeres Futter im Sonnenschein. In der Brutmaschine in unserem Flur wächst derweil die nächste Generation heran. Schon nach einer Woche konnten wir folgendes beobachten:


Nächste Woche Freitag erwarten wir das Schlüpfen der Küken. Von 12 Eiern waren 10 befruchtet. Eins mussten wir noch aussortieren. Nun sind es 9 Eier, die hoffentlich 9 Küken werden und auf nicht ganz so viele Hähnchen... sorry, Jungs. 

Nun hoffe ich, dass wir die Kurve flach kriegen - schon nächsten Monat werden wir ein bisschen schlauer sein. Aber dieses Jahr 2020 wird sicherlich in den Geschichtsbüchern zu finden sein. 

#bleibtgesund
#bleibtzuhause

LG Astrid


Verlinkt bei

Sonntag, 29. März 2020

Tschüß, Lindenstraße!


Auch wenn es im Moment Wichtigeres gibt, möchte ich mich heute über diesen Weg von der "Lindenstraße" verabschieden. 

Ja, ich bin eine Lindenstraße-Zuschauerin der ersten Stunde. Sie hat mich 34 Jahre begleitet. Als ich die erste Folge schaute, war ich 13 Jahre alt. Und von da ab saß ich sonntags um 18.40 Uhr vor der Glotze. Ich verfolgte die Tennis-Karriere von Tanja, weinte, als ihre Schwester an Leukämie verstarb, lachte über Else Klings Schimpfereien, kaufte Recycling-Blöcke, als Klausi die Öko-Freundin hatte und hasste Olli Klatt und seine rechtsradikalen Freunde. Sogar während meiner Studienzeit in Aachen plante ich meine Rückfahrten von zuhause so, dass ich entweder die Lindenstraße noch schaute, oder pünktlich in Aachen ankam, um sie zu sehen. *lach

Später waren Lisa und ich zur gleichen Zeit schwanger. Nun sind die Kinder groß und in den letzen Jahren habe ich die Lindenstraße meist montags in der Mediathek geschaut. 

"Warum macht man das?", werden sich viele fragen. 
Klar, manche Geschichten waren wirklich ein bisschen haarsträubend. Aber die Lindenstraße war doch dicht am Leben dran. Griff viele Themen auf, die wichtig waren. 
Der Kuss von Carsten und Robert - 1990 gab es einen Aufschrei deswegen!
Ich mochte Gung und seine Weisheiten und wartete jedes Jahr auf die verbrannten Plätzchen von Helga... warum? Einfach, weil´s schön war. 

Vielen Dank an das Lindenstraßen-Team! Ich werde euch wirklich vermissen. 
Heute Abend sehen wir uns aber noch ein letztes Mal.

LG Astrid

Donnerstag, 26. März 2020

Hand-Y-Tasche

*werbung* (Markennennung ungefragt und unbezahlt)

Ein praktisches, kleines Handy-Täschchen hat Uschi (klasse kleckse) entworfen.
Klein, fein, eckig und schick.

Und eine prima Beschäftigung, um in diesen seltsamen Zeiten ein wenig abgelenkt zu sein und einfach mal die Gedanken auszuschalten. Tja. Einige Konzerte, die ich im April/Mai und vielleicht auch noch Juni besuchen wollte, sind bereits abgesagt oder werden wohl noch abgesagt werden. Trotzdem habe ich die niedliche Stickdatei von Anja Rieger gewählt. Ich freue mich, wenn die Konzerte dann irgendwann nachgeholt werden und das Täschchen wird dann dabei sein. 


Aber zurück zum Täschchen: Es ist so aufgeteilt, dass sowohl vorne als auch hinten ein Reißverschluss eingebaut ist. Beide Taschen werden so separiert, und das Handy wird nicht verkratzt, wenn zum Beispiel Schlüssel in dem anderen Fach untergebracht werden. Das E-Book ist so konzipiert, dass der Schnitt individuell auf das eigene Handy abgestimmt werden kann. 


Hier sieht man die beiden Taschenkammern. 


Sorry, aber der Hasen-Superstar ist echt niedlich, oder? 
Und dieser Canvas, ein recht fester, grober Stoff - der hat einen tollen Grip!


Auf der Rückseite nur eine kleine Applikation aus SnappPapp mit Sternchen und einem Fitzelchen Webband.  


Das ebook gibt´s ab heute bei farbenmix. Vielen Dank, dass ich ein Designbeispiel beisteuern durfte!

LG Astrid
Verlinkt bei

Dienstag, 24. März 2020

U-Heft-Hülle für Marie


Heute nochmal eine U-Hefthülle. Die kleine Marie ist schon ein paar Wochen alt. Gewünscht war eine Hülle in Gelb... eieiei... da hab ich nicht sooo viel auf Lager. 


Am Ende dann mit grau kombiniert finde ich, dass sie mit der kleinen Elfe sehr frühlingshaft geworden ist. 


Macht´s gut, ihr Lieben und passt auf Euch auf in diesen fiesen Coronazeiten. 

LG Astrid
Verlinkt bei

Samstag, 21. März 2020

Taschenspieler 5 Sew-Along - die CrossBag2

*werbung* - Markennennung ungefragt und unbezahlt

Ok. Während der TaschenSpieler-5-Sew-Along läuft, hat sich mal gerade die Welt verändert. Das geht auch an mir nicht spurlos vorbei. Die Teile von dem Crossbag hatte ich schon zugeschnitten, als alles noch ziemlich entspannt war; die Schulen noch offen und es gab keine Ausgehbeschränkungen. In der letzten Woche jedoch wurde alles auf den Kopf gestellt und 
in meinem Kopf ist ständig ein Begriff: Corona. 


Aber es nutzt ja nix. Das kann alles so nicht auf dem Boden liegen bleiben. Und wenn man zuhause sein soll, will, kann; dann bietet es sich doch an, wertvolle Zeit im Nähzimmer zu verbringen. Das macht den Kopf tatsächlich etwas frei. Und so habe ich sie heute genäht. 


Meine CrossBag 2 ist kuschelig. Seeehr kuschelig. Und sehr einfach, Es gibt keine zusätzlichen Taschen, nicht hinten, nicht innen. Nix. Nur flauschiger Stoff. Dieser Breitcord will gestreichelt werden (erhältlich bei farbenmix).


Innen gibt´s ein paar Punkte in rot, weiß, blau. 


Die Cross-Version mit einem Gurt - Warum kompliziert, wenn´s auch einfach geht? Ich habe nicht gefüttert. Mein Crossbag2 ist wabbelig und kann,wenn man einen Pulli reinsteckt,sicher auch schön als Kissen fungieren. 


Einzig knifflig ist das Anbringen der Schnalle am Schluss. Sowas mag ich nicht so gerne, weil da kann man schön alles vermasseln. Hat aber geklappt. :)

Die nächste Tasche setze ich aus. Ich finde die DoktorTasche toll, aber im Moment sind mir kleine, schnelle Projekte irgendwie lieber. 

LG Astrid
(die schön zuhause bleibt - wenn´s nicht zur Arbeit geht)

Verlinkt bei

Meine anderen Taschen der Taschenspieler 5 CD findest du hier:


Und alle, alle meine Taschenspielertaschen unter dem folgende Label: