Montag, 30. März 2020

12tel Blick im März 2020 - still und leise


Mein 12telBlick im März 2020 - 29.03.2020 10.00 Uhr. 

Still und leise ist es im Bohnental. 
Das ist normal. 
Aber seit zwei Wochen steht scheinbar die ganze Welt still. 
Die erste Schockstarre ist überwunden und das Warten auf die Corona-Welle lässt die Gedanken kreisen... und gerade jetzt bin ich tatsächlich froh in eben diesem Bohnental zu wohnen. 
Das Leben beschränkt sich auf das Wesentliche. Der Garten ein geschätzter Ort für Entspannung und Ablenkung. Selten habe ich so gerne Unkraut gerupft. Ungewiss wann und wie das normale Leben wieder weitergeht. Ungewiss wie genau die Prognosen der Virologen eintreffen werden. 
Es gibt einen Feind auf der ganzen Welt und alle Länder kämpfen. 


Unsere kleine Hühnerschar kriegt von alldem nichts mit und kämpft nur um leckeres Futter im Sonnenschein. In der Brutmaschine in unserem Flur wächst derweil die nächste Generation heran. Schon nach einer Woche konnten wir folgendes beobachten:


Nächste Woche Freitag erwarten wir das Schlüpfen der Küken. Von 12 Eiern waren 10 befruchtet. Eins mussten wir noch aussortieren. Nun sind es 9 Eier, die hoffentlich 9 Küken werden und auf nicht ganz so viele Hähnchen... sorry, Jungs. 

Nun hoffe ich, dass wir die Kurve flach kriegen - schon nächsten Monat werden wir ein bisschen schlauer sein. Aber dieses Jahr 2020 wird sicherlich in den Geschichtsbüchern zu finden sein. 

#bleibtgesund
#bleibtzuhause

LG Astrid


Verlinkt bei

Sonntag, 29. März 2020

Tschüß, Lindenstraße!


Auch wenn es im Moment Wichtigeres gibt, möchte ich mich heute über diesen Weg von der "Lindenstraße" verabschieden. 

Ja, ich bin eine Lindenstraße-Zuschauerin der ersten Stunde. Sie hat mich 34 Jahre begleitet. Als ich die erste Folge schaute, war ich 13 Jahre alt. Und von da ab saß ich sonntags um 18.40 Uhr vor der Glotze. Ich verfolgte die Tennis-Karriere von Tanja, weinte, als ihre Schwester an Leukämie verstarb, lachte über Else Klings Schimpfereien, kaufte Recycling-Blöcke, als Klausi die Öko-Freundin hatte und hasste Olli Klatt und seine rechtsradikalen Freunde. Sogar während meiner Studienzeit in Aachen plante ich meine Rückfahrten von zuhause so, dass ich entweder die Lindenstraße noch schaute, oder pünktlich in Aachen ankam, um sie zu sehen. *lach

Später waren Lisa und ich zur gleichen Zeit schwanger. Nun sind die Kinder groß und in den letzen Jahren habe ich die Lindenstraße meist montags in der Mediathek geschaut. 

"Warum macht man das?", werden sich viele fragen. 
Klar, manche Geschichten waren wirklich ein bisschen haarsträubend. Aber die Lindenstraße war doch dicht am Leben dran. Griff viele Themen auf, die wichtig waren. 
Der Kuss von Carsten und Robert - 1990 gab es einen Aufschrei deswegen!
Ich mochte Gung und seine Weisheiten und wartete jedes Jahr auf die verbrannten Plätzchen von Helga... warum? Einfach, weil´s schön war. 

Vielen Dank an das Lindenstraßen-Team! Ich werde euch wirklich vermissen. 
Heute Abend sehen wir uns aber noch ein letztes Mal.

LG Astrid

Donnerstag, 26. März 2020

Hand-Y-Tasche

*werbung* (Markennennung ungefragt und unbezahlt)

Ein praktisches, kleines Handy-Täschchen hat Uschi (klasse kleckse) entworfen.
Klein, fein, eckig und schick.

Und eine prima Beschäftigung, um in diesen seltsamen Zeiten ein wenig abgelenkt zu sein und einfach mal die Gedanken auszuschalten. Tja. Einige Konzerte, die ich im April/Mai und vielleicht auch noch Juni besuchen wollte, sind bereits abgesagt oder werden wohl noch abgesagt werden. Trotzdem habe ich die niedliche Stickdatei von Anja Rieger gewählt. Ich freue mich, wenn die Konzerte dann irgendwann nachgeholt werden und das Täschchen wird dann dabei sein. 


Aber zurück zum Täschchen: Es ist so aufgeteilt, dass sowohl vorne als auch hinten ein Reißverschluss eingebaut ist. Beide Taschen werden so separiert, und das Handy wird nicht verkratzt, wenn zum Beispiel Schlüssel in dem anderen Fach untergebracht werden. Das E-Book ist so konzipiert, dass der Schnitt individuell auf das eigene Handy abgestimmt werden kann. 


Hier sieht man die beiden Taschenkammern. 


Sorry, aber der Hasen-Superstar ist echt niedlich, oder? 
Und dieser Canvas, ein recht fester, grober Stoff - der hat einen tollen Grip!


Auf der Rückseite nur eine kleine Applikation aus SnappPapp mit Sternchen und einem Fitzelchen Webband.  


Das ebook gibt´s ab heute bei farbenmix. Vielen Dank, dass ich ein Designbeispiel beisteuern durfte!

LG Astrid
Verlinkt bei

Dienstag, 24. März 2020

U-Heft-Hülle für Marie


Heute nochmal eine U-Hefthülle. Die kleine Marie ist schon ein paar Wochen alt. Gewünscht war eine Hülle in Gelb... eieiei... da hab ich nicht sooo viel auf Lager. 


Am Ende dann mit grau kombiniert finde ich, dass sie mit der kleinen Elfe sehr frühlingshaft geworden ist. 


Macht´s gut, ihr Lieben und passt auf Euch auf in diesen fiesen Coronazeiten. 

LG Astrid
Verlinkt bei

Samstag, 21. März 2020

Taschenspieler 5 Sew-Along - die CrossBag2

*werbung* - Markennennung ungefragt und unbezahlt

Ok. Während der TaschenSpieler-5-Sew-Along läuft, hat sich mal gerade die Welt verändert. Das geht auch an mir nicht spurlos vorbei. Die Teile von dem Crossbag hatte ich schon zugeschnitten, als alles noch ziemlich entspannt war; die Schulen noch offen und es gab keine Ausgehbeschränkungen. In der letzten Woche jedoch wurde alles auf den Kopf gestellt und 
in meinem Kopf ist ständig ein Begriff: Corona. 


Aber es nutzt ja nix. Das kann alles so nicht auf dem Boden liegen bleiben. Und wenn man zuhause sein soll, will, kann; dann bietet es sich doch an, wertvolle Zeit im Nähzimmer zu verbringen. Das macht den Kopf tatsächlich etwas frei. Und so habe ich sie heute genäht. 


Meine CrossBag 2 ist kuschelig. Seeehr kuschelig. Und sehr einfach, Es gibt keine zusätzlichen Taschen, nicht hinten, nicht innen. Nix. Nur flauschiger Stoff. Dieser Breitcord will gestreichelt werden (erhältlich bei farbenmix).


Innen gibt´s ein paar Punkte in rot, weiß, blau. 


Die Cross-Version mit einem Gurt - Warum kompliziert, wenn´s auch einfach geht? Ich habe nicht gefüttert. Mein Crossbag2 ist wabbelig und kann,wenn man einen Pulli reinsteckt,sicher auch schön als Kissen fungieren. 


Einzig knifflig ist das Anbringen der Schnalle am Schluss. Sowas mag ich nicht so gerne, weil da kann man schön alles vermasseln. Hat aber geklappt. :)

Die nächste Tasche setze ich aus. Ich finde die DoktorTasche toll, aber im Moment sind mir kleine, schnelle Projekte irgendwie lieber. 

LG Astrid
(die schön zuhause bleibt - wenn´s nicht zur Arbeit geht)

Verlinkt bei

Meine anderen Taschen der Taschenspieler 5 CD findest du hier:


Und alle, alle meine Taschenspielertaschen unter dem folgende Label:



Mittwoch, 11. März 2020

Hülle für´s Smartphone - Teil II


Nachdem die Fisch-Handyhülle irgendwie nicht so geworden war, wie ich das eigentlich geplant hatte, habe ich kurzerhand ein zweites Exemplar genäht. Aber mit dem Sticken, das war an diesem Tag wie verflixt. Erst schwimmt mir der Fisch zu weit nach unten, und jetzt... steht das Viech irgendwie zu weit oben. Tssss. Wenn der Wurm mal drin ist...

... dann schnappt man sich einen Stempel und haut den einfach in die freie Ecke. :)


Altbewährtes System mit Gummikordel und Knopf. Dry Oilskin - diesmal in einem satten Grün. Innen ein dunkelroter Wollfilz. 



Dieser Blick ist doch unwiderstehlich, oder? Das fand meine Kollegin auch und hat sich für diese Hülle entschieden. 

LG Astrid

Dienstag, 10. März 2020

Unperfekte Handyhülle ???


Unperfekt kann ich auch, aber irgendwie fand ich´s auf den zweiten Blick gar nicht mehr sooo schlimm. Wer dieses Foto sieht, weiß nicht, wovon ich rede, es liegt am Blickwinkel des Fotos und zeigt einmal mehr, wie man etwas - na, ja nicht wirklich Gelungenes - doch noch hübsch in Szene setzen kann. 

Es ist eine Handyhülle. Meine liebe Kollegin hatte mich angesprochen, nachdem sie MEINE HÜLLE gesehen hatte. Dann ist mir erstmal nicht viel eingefallen. Beim Durchschauen bin ich auf die Stickdatei von Anja Rieger gestoßen. Die hatte ich noch nie gestickt und schlummerte wirklich schon Jahre auf der Festplatte. Gestickt habe ich wieder auf einem griffigen Dry Oil Skin, gefüttert mit einem grünen Wollfilz. 


Die Hülle sitzt zwar passgenau, aber sicher ist sicher, also noch ein kleiner Gummi-Knopf-Verschluss. 


Und hier die Frontalansicht, die zeigt, dass die Stickdatei ein bisschen weiter links gepasst hätte. Aber der Fisch war wohl schneller und ist einfach losgedüst. :)

Im Anschluss habe ich gleich noch eine zweite Handyhülle genäht... die gibt´s nächste Woche hier zu sehen. Ich bin gespannt, für welche Hülle sich meine Kollegin entscheiden wird. 

LG Astrid
Verlinkt bei
Creadienstag

Dienstag, 3. März 2020

Taschenspieler 5 Sew-Along - CityHopper

*werbung* (ungefragt, unbezahlt, Markennennung)

Der Taschenspieler5SewAlong hat begonnen!

Tatsächlich habe ich bisher ja nur 3 von 10 Schnitten der neuen TaschenspielerCD von farbenmix genäht. Die CityHopper war nicht dabei, weil mich diese Trägerlösung mit den Falten etwas ehrfürchtig hat erstarren lassen. :)
Aber kneifen gilt nicht; jetzt musste ich ran!

Um gleich mal der Empfehlung zu trotzen, habe ich als Außenstoff eine normale Webware (tatsächlich eine bereits angeschnittene Bettwäsche vom Möbelschweden) genommen und diese mit Vlieseline H640 verstärkt. Den Innenstoff (ebenfalls eine leichte Webware) habe ich nicht verstärkt. Trotzdem finde ich, dass die Tasche einen guten Griff hat - von Stand kann man nicht wirklich sprechen, aber bei der Größe habe ich das auch nicht erwartet. Den verstärkten Boden habe ich übrigens eingebaut. 


Die Blümchen waren einfach so frühlingshaft und der Dauerregen scheint wohl florale Gelüste zu schüren. Darum fiel meine Wahl sehr schnell auf diesen Stoff. Als Kontrast eine selbstgemachte Paspel aus dem Innenstoff. Wie das geht, kannst du HIER gerne nachlesen. Als Henkel durfte eine ausgediente Jeans herhalten, zum Glück hatte ich noch genug Karabiner da. :)


Was soll ich sagen; meine Lieblingstasche ist die CityHopper nicht. Trotzdem bewundere ich Sabine, die sich für jede TaschenspielerCD so viel einfallen lässt. Und es kann ja auch nicht jeder Schnitt ein Lieblingsschnitt sein. Ich bin froh, dass ich meine Komfortzone verlassen habe und die Tasche genäht habe, auch wenn ich das Anbringen der Henkel an das Außenteil ziemlich knifflig fand. Und die Falten haben meine grauen Zellen mal ordentlich auf Trapp gebracht. Aber es hat geklappt, die Falte ist da und das Raumwunder vollendet!!! Ja, eigentlich etwas zu groß für mich, aber Verkleinern empfiehlt sich nicht, das wird nicht klappen mit den Trägern. Egal. Es wird sich schon eine Gelegenheit finden. Ein Frühlingsspaziergang mit großer Picknickdecke - jetzt kein Problem mehr. :)

Wie ging es dir mit der CityHopper?
Hat sie dein Herz erobert? 

Meine anderen Taschen der Taschenspieler 5 CD findest du hier:


Und alle, alle meine Taschenspielertaschen unter dem folgende Label:


LG Astrid
Verlinkt bei

Samstag, 29. Februar 2020

12telBlick im Februar 2020 - Ein bisschen Weiß im Bohnental


Nach gefühlten 26 Tagen Regen im Februar gab es zwei Tage Schnee. Den Ersten konnte ich nutzen und bin durch ziemlich matschige Massen nach oben gestapft. Das war am 27.02.2020 um 9.00 Uhr. 

Zu meinem Januarpost vom 12telBlick haben viele geschrieben, wie idyllisch das doch ausschaut und wie schön der Name Bohnental klingt. Darüber musste ich ein wenig lächeln. Das Idyllische empfinde ich doch ziemlich oft als "Kaff", aber ja, das was man gewohnt ist, sieht man auch mit anderen Augen, oder sogar gar nicht mehr. 

Zum Namen Bohnental würde ich gerne eine spannende Geschichte zur Entstehung erzählen, aber tatsächlich ist nicht ganz geklärt, warum das Bohnental Bohnental heißt.
Es gibt aber drei Vermutungen:
1. Die Form des Tales gleicht der einer Bohne
2. Zu Notzeiten wurden hier "Saubohnen" angepflanzt
3. Das manganhaltige Erz, das hier abgebaut wurde, hatte eine bohnenähnliche Form

So. Da kann sich jetzt jeder seinen Reim drauf machen.
Ich tendiere gerne zu Nr. 2.

Im Bohnental sind fünf kleine Ortsteile angesiedelt, die zu zwei verschiedenen Gemeinden und auch zu zwei verschiedenen Landkreisen gehören. Das kleine Dorf, indem ich lebe (und das heißt auch so) beherbergt knapp 300 Einwohner. Vor 20 Jahren, als wir hierher gezogen sind, waren es noch 60 Einwohner mehr. Tendenz: weiter fallend.

Das alles interessiert unsere fröhliche Hühnerschar überhaupt nicht.


Die sind leicht irritiert von dem kalten, weißen Zeug auf dem Boden und sind nur nach hartnäckigem Locken unter dem Häuschen hervor gekrochen. Der Vorwitz hat gegenüber kalten Füßen dann doch gesiegt. Hätten die beiden Damen gewusst, dass ihr Foto hier weltweit zu sehen sein wird, hätten sie vielleicht ihr Gefieder ein wenig aufgehübscht. Das hat nach wochenlangem Kauern unter dem Häuschen bei Dauerregen doch eine leicht matschige Farbe angenommen. Der strahlend weiße Schnee verzeiht leider nix.

Das war´s auch schon im Februar. Frühling, kannst kommen!
Ich freue mich auf viele tolle 12telBlick-Fotos.

LG Astrid
Verlinkt bei

Donnerstag, 20. Februar 2020

Neue Lieblingstasche: bi_bag

*werbung* (unbezahlt, ungefragt - wegen Markennennung)
Eigentlich hatte ich ja die Tasche Sjel angekündigt; aber die hat es noch nicht zum Fototermin geschafft. Statt dessen gibt´s hier und heute meine neue Lieblingstasche zu sehen: 
Die bi_bag von B-Patterns.
Nachdem ich mehrere Fotos im Netz erblickt hatte (insbesondere die von Chrissibag), war klar, dass ich die auch nähen möchte. 

Ein ganz besonderes Detail, das gleich ins Auge fällt, ist die kleine rundliche Tasche an der Vorderseite. Bevor es jedoch soweit ist, diese zu nähen, steht eine ganz schöne Fleißarbeit an, denn um die Schnittteile zu bekommen, muss man erst mal 25 ausgedruckte Seiten aneinanderkleben. Ich bin ja nicht so der Freund von diesen Mega-Schnittbögen, aber egal - da muss man erst mal durch. :)
Nachdem alles gedruckt und geklebt ist, ist das Ausschneiden und der Zuschnitt des Stoffes eine fixe Angelegenheit. 

Auf den Fotos im Netz konnte man erahnen, dass die Tasche ziemlich groß ist; zu groß auf jeden Fall für mich. Darum habe ich den Megaschnittbogen mit 85 % ausgedruckt - das war für mich auch wirklich optimal. Ein breiter Ordner passt immer noch rein und für etwas kleinere Personen wie mich ist sie dann auch nicht so überdimensioniert. 


Zum Material: Ich habe einen leichten Dry Oilskin in Petrol genommen. Sehr schönes Material! Innen ein toller Stoff mit Kranichen; leicht gefüttert mit Vlies H630. Es gibt eine geräumige Innentasche für den Geldbeutel. Außen eine größere Tasche, in die man schnell mal was einstecken kann und die kleine Ecktasche.  

Ich hab mich tatsächlich für ein Garn in einem dunklen Gelb-/Ockerton entschieden. Eine besondere Herausforderung, denn da sieht man leider jeden falschen Stich. Irgendwo hatte ich die Zick-Zack-Naht seitlich gesehen und für absolut nachahmenswert empfunden. 


Geschlossen wird die Tasche mit einem Loxx-Knopf. 
Als Träger habe ich einmal ein längeres Band aus dem Oilskin genäht - zum Cross-Tragen. 
Dazu noch ein Lederband zum Schnell-über-die Schulter-hängen. 

Diese Tasche hat absolutes Potential zur Lieblingstasche! Nicht zuletzt auch, weil sie bei einem gemeinsamen Nähen mit Sabine (rainbows_and_I) entstanden ist. Auch eine Premiere, denn normalerweise werkle ich alleine in meinem Kämmerchen. 

Schon bald kann ich aber auch wieder mit vielen anderen zusammen nähen: denn 
es startet der TS5-Sew-Along... :)

LG Astrid
Verlinkt bei

Dienstag, 18. Februar 2020

U-Heft-Hülle mit Waldtieren


Heute nochmal ein neues U-Heft-Hüllen-Design. Waldtiere gehen doch immer, oder? Für Jungs und für Mädels. 


Innen - wie immer - mit Einsteckfach für den Impfpass. 


Habt einen schönen Tag!

LG Astrid


Verlinkt bei

Dienstag, 11. Februar 2020

Die andere Tasche - Vol. II


Hier kommt "dieandereTasche" Nr. 2.
Meine Kollegin hatte meine blaue Version gesehen und fragte mich, ob ich ihr nicht auch so eine nähen könnte. Klar, kann ich das!!!


Gewünscht war ein unauffälliges Grau, das zu allem passt. Gepasst hat dann auch das Sternchengurtband. 


Und innen, für die Hundefreundin natürlich eine ordentliche Vierbeiner-Versammlung. :)


Es ist ja unglaublich, wie viele verschiedene Oilskins, da gerade auf dem Markt sind. Ich habe in verschiedenen Shops verschiedene Farben und Qualitäten geordert. Mein Fazit ist: Qualität hat seinen Preis. Hier ein dry oilskin heavy. Also ein festerer Canvas, der mit Öl getränkt wurde. Der hat einen schönen Stand und man muss nix füttern. 


Mal sehen, was ich aus den etwas dünneren Oilskin-Varianten nähen kann. Vielleicht kleinere Projekte, Mäppchen, Beutelchen oder so. Als nächstes steht die SJEL auf meiner Liste...

LG Astrid

Donnerstag, 6. Februar 2020

Stecknadeln oder Clips?

*werbung*- unbeauftragt, ungefragt, unbezahlt - Marken aber auf Fotos zu erkennen.

Geht´s dir auch so? 
Als ich mit dem Nähen so richtig angefangen hatte, da gab´s ja noch gaaaar nix. *lach 

Stecknadeln mit Herzchenkopf... total der Hype! 

Damals hab ich mir mein kleines Füchslein gefilzt, damit ich die Nadeln immer schön aufpiksen konnte an der Nähmaschine. Hier noch mein altes Schätzchen...


Aber sorry - die Zeit der Stecknadeln ist für mich echt vorbei. 

Seit diese kleinen Klämmerchen hier mal testweise im 10er-Pack eingezogen sind war klar: wir werden ewige Freunde. Das geht einfach viel flotter. Schwupps dran, schwupps ab. Aber Moment - wohin dann mit den Teilchen? 
Ein kleines Seilkörbchen bleibt immer auf dem Bügelbrett stehen, wo ich die Klämmerchen an die Nähwerke clipse und dann beim Nähen fliegt eins nach dem anderen neben der Nähmaschine rum.


Aber jetzt nicht mehr!
Schnell ein auf meine Maschine farblich abgestimmtes Seilkörbchen genäht, Knopf dran und an das Gummiband gehängt. Das Füchschen darf auch bleiben, aber hat den Platz getauscht.
Jetzt klappt´s auch mit den Klämmerchen. :)

LG Astrid 
Verlinkt bei

Dienstag, 4. Februar 2020

Leckerlibeutel für Luke


Wenn man von der Kollegin gefragt wird, ob man auch Leckerlibeutel näht... da kann man doch nicht nein sagen. Obwohl der letzte Leckerlibeutel doch schon ganz schön her ist. (Hier der Blogbeitrag aus dem Jahre 2014).


Luke ist ein wirklich hübscher Kerl und mit dem Beutelchen macht das Gassi-Gehen für Frauchen und Hund einfach nochmal mehr Spaß!!! 

Als Material habe ich Webware und Oilskin genommen; innen abwaschbarer Staaars von farbenmix.  Mit schmalem Gurtband zum Umhängen. 


Ich wünsche wunderbare Spaziergänge!!!