Donnerstag, 19. Oktober 2017

Ein rope bowl und das Brillen-Dilemma ( RUMS )


Was soll ich sagen? Seit einigen Monaten kämpfe ich mit der Altersblindheit! Aber fangen wir lieber von vorne an...
Ich bin ja überzeugte Kontaktlinsenträgerin. Mit 18 stellte ich fest, dass man Verkehrsschilder mit entsprechender Sehhilfe super scharf und schon ganz von Weitem sehen kann. Die erste Brille war also mit dem Führerschein fällig - und sie lebte nicht lange, das kann ich gleich vorwegnehmen. Ich bin kein Brillentyp! Irgendwie sind diese Dinger immer da, wo ich mich hinsetzen will und nach 3 abgebrochenen Bügeln war völlig klar: Ich WILL Kontaktlinsen!


Die hab´ ich dann auch bekommen und bis heute sind sie meine treuen Begleiterinnen - nur eine habe ich bisher im Schwimmbad ihre eigenen Bahnen ziehen lassen, sonst habe ich sie bei Verlust immer wieder gefunden - auch in Belgien, in einem Supermarkt zwischen Kaffee und Nudeln. (Unglaublich, wie schwarz meine Hände und Knie damals nach dem Suchen waren!).

Ich lebte glücklich mit meinen Linsen und nur im Sommer griff ich auf ein halbes Duzend Sonnenbrillen zurück, die ich immer und überall griffbereit haben will, denn Helligkeit ist etwas, was meine Augen auch nicht so mögen. Da die Sonnenbrillen immer da waren, wo ich sie gerade nicht brauchte, habe ich immer eine gute Anzahl vorrätig. 


Natürlich braucht man auch eine Brille, wenn das mit den Kontaktlinsen mal grad nicht so klappt. Ok, akzeptiert. Im Notfall halt. 

AAAber... 
jetzt ist es leider so, dass ich mit meinen Linsen wunderbar gestochen scharf in die Weite blicken kann, alles Nahe aber fürchterlich verschwommen ist. Es war ein schleichender Prozess, der leider immer mehr Fahrt aufgenommen hat. Und jetzt isses so weit. Ich brauche eine Lesebrille!!!


Und wie das mit den Brillen schon immer war: Sie verstecken sich in den hinterlistigsten Ecken!
Da heißt es suchen, suchen, suchen. Und ich HASSE es, etwas zu suchen. Ich suche eh schon ständig was, denn die Männer im Haus haben einige Suchaufträge pro Tag: Das fängt morgens um viertel vor sieben an: Fahrkarte, Tintenpatrone; geht mittags weiter: Aufgabenbuch, Füller, LieblingsT-Shirt, Kopfhörer und abends dann: Zahnspange, Kleingeld für die Schule, Sportschuhe.

Um das Brillendilemma wenigstens vom lästigen Suchen zu befreien, steht nun auf dem Sideboard ein neues Seilkörbchen - auch rope bowl genannt - das hoffentlich immer schön auf meine Ersatzaugen aufpasst. 


Mit Streifen von einem meiner Lieblingsstöffchen - mein RUMS für heute.
Und ihr so? Klappt das bei Euch alles noch ohne Brille???

LG Astrid
Verlinkt bei

Kommentare:

  1. Tolles Körbchen - und viele Grüße von einer Überhalbeslebenbrillenschlange.

    AntwortenLöschen
  2. Hihi.... ich sitze hier grinsend vor meinem Frühstück.... Ich bin jetzt 55 Jahre alt und kämpfe diesen Kampf nun seit 10 Jahren. Nachdem es mir nicht gelungen ist, die vom Optiker hergestellte Lesebrille immer am richtigen Ort zu haben, wurde eine Vielzahl Drogerie-Brillen angeschafft. Mein Lebensgefährte nutzt die gleiche Stärke - eine Brille liegt meistens in Sichtweite und im Regel im Nähzimmer habe ich heimlichen Ersatz... :-)
    EIN Körbchen für EINE Wohnung halte ich für untertrieben, man braucht in jedem Raum einen "Brillenplatz", denn das Wort "Lesebrille" halte ich für völlig falsch - ich brauche das Ding viel mehr zum Handarbeiten, Kochen, Obst oder Fingernägel schneiden, Blattläuse suchen.....
    LG
    Valomea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Valomea, du machst mir Mut *lach... ok, dann ist schon klar, dass es in "absehbarer" Zeit (Achtung, Wortwitz) auch hier eine ordentliche Sammlung geben wird. Nicht so schlimm - im Sammeln bin ich extrem geübt. :)
      Danke Dir für deinen lieben Kommentar.
      LG Astrid

      Löschen
  3. Guten Morgen, liebe Astrid! Die Brille und ich sind auch keine Freunde. Ich komme gut klar ohne sie, habe ich beschlossen. Fragt sich nur, wie lange ;-)
    Ich darf mich ja stolze Besitzerin eines von dir angefertigten Körbchens nennen. Darin sammele ich meinen Schmuck. Vorher hab ich den nämlich mal im Bad, mal im Flur und mal sonstwo abgelegt. Jetzt wandert er brav ins Körbchen. Danke also dafür, dass du meinem Schmuck Zucht und Ordnung beigebracht hast ;-) Und danke für den Schmunzler am Morgen! Hab nen tollen Tag,
    Christiane

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Christiane, das freut mich ja, dass dein Schmuck ein festes Plätzchen gefunden hat und auch, dass du die Brille ignorieren kannst... ich drück die Daumen, dass letzteres auch lange gelingt. :)
      Danke Dir für deinen Kommentar.
      LG Astrid

      Löschen
  4. Liebe Astrid,
    das Körbchen ist klasse geworden und perfekt für die Brillen!
    Noch habe ich keine Probleme, aber , wer weiß, das kommt manchmal schneller, als man denkt ...
    Hab einen wundervollen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  5. Ach ja, das Brillenthema. Ich mag Brillen, insofern hat es mir nichts ausgemacht, eine Lesebrille zu brauchen. Und am liebsten zu jeder Kleidung eine passende.. Blöd nur, dass sich die Sehstärke ändert und damit alle Brillen nutzlos werden... Erst vorgestern habe ich mir nun meine erste Gleitsichtbrille geholt. Und ich muss sagen, das gefällt mir sehr. Nun kann ich auch im Supermarkt wieder das Kleingedruckte lesen (ich war immer zu faul zum Brille auf, Brille ab) und ganz toll, beim Autofahren kann ich jetzt auch auf dem Navi was erkennen. Dumm nur, dass diese Gleitsicht doch recht teuer sind. Das mit einer Brille in jeder Farbe geht damit leider nicht... Aber so ein Körbchen ist eine hübsche Aufbewahrungsmöglichkeit für vielerlei Krimskrams, den Frau ja hat.

    LG

    Sylvia

    LG

    Sylvia

    AntwortenLöschen
  6. Tolles Körbchen, toller Text. :)
    Ich brauche mich zwar in die Brillensucherei nicht einzureihen, da ich (noch) keine habe, aber ich kann dir versichern, dass SUCHEN trotzdem eines meiner "Hobbys" ist.....
    Ich bin mir sicher, dass sich die Brillen in dem Körbchen so wohl fühlen, dass sie sich nunmehr nicht mehr vor dir verstecken werden !!!!
    Hab einen schönen TAg !
    LG
    Katja

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Astrid,
    geht mir genau so mit der Alterssehschwäche... , auch das ständige (nervige) Suchen meiner unorganisierten Mädels und jaaa ich brauch auch eine Lesehilfe...leider. Ganz schlimm finde ich's beim Nähen, ohne geht da nichts mehr. Ach ja dein Körbchen sieht wieder klasse aus, so eins müsste ich auch mal nähen... oder zwei...oder zwanzig, so fürs ganze Haus für diverse Sachen, Schlüssel, Brillen, Handys, Stifte, Schuhe, Jacken...
    LG Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Andrea, es beruhigt mich, dass es mir nicht alleine so geht. Wann machen wir unseren Trip nach Wadern??? :)
      LG Astrid

      Löschen
  8. eine echt tolle rope bowl!!!
    Ich hab zum Glück nie eine Brille gebraucht... nur schön langsam merke ich dass ich nicht mehr so schnell fokusieren kann bei kleiner Schrift... ich werde auch nicht jünger :S
    GLG, Geraldine

    AntwortenLöschen
  9. Hihi, wie schön geschrieben. Ich habe dieses Jahr kurz vor meinem 41. meine Lesebrille bekommen und kann mich gar nicht daran gewöhnen, ich war nie Brillenträgerin. Hab sie bislang glaube ich erst 5Mal angehabt, aber immerhin ist sie da und echt schick. Liegt übrigens im Wozi in der Nähe der Näma.
    LG,
    Petra

    AntwortenLöschen
  10. Irgendwann trifft es jeden ;-) aber mit so einem schönen Körbchen findet sich die Lesebrille nochmal so schnell!

    Darf ich fragen, in welcher Stärke du die Kordel verarbeitest? Ich glaube, ich brauche auch ein Körbchen :-D

    LG Kerstin

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar von Euch!