Donnerstag, 7. Juni 2018

Caravan 2018 makeover - Teil 1: Unser WoWa


Wer hätte das gedacht, dass wir mal einen Wohnwagen besitzen würden?
Na, ja, zu 50% fließt holländisches Blut in meinen Adern... so war es vielleicht doch nur eine Frage der Zeit? Lange hat mein Mann nach einem günstigen Modell Ausschau gehalten und - schwupps - nach etwa 2 Jahren tatsächlich einen gefunden:


Das ist er: ein noch namenloser Holländer. Passt. Nicht zu groß, nicht zu klein. Mit seinen 26 Jahren schon ein bisschen erfahrener, hat er wohl einige Kilometer auf dem Buckel. Aber gut gepflegt und mit nettem Zubehör konnte er punkten. "Explore-dream-discover" passt absolut, denn wir sind totale Camping-Neulinge und tauchen in eine Welt ein, in der es viel zu entdecken gibt. 
Wir müssen auf Entdeckertour gehen, sowohl beim Wowa, als auch was die Reisen angeht.
Tipps und Tricks eurerseits sind herzlich willkommen: Was muss man haben, was ist euer ultimatives Camping-Gadget???


So schaut unser Namenloser von hinten aus. Guckt ein bisschen grimmig...kennt uns ja noch nicht. 
Für die technischen Belange ist mein Mann zuständig - eine gute Wahl, einen Handwerker geheiratet zu haben!
Dafür darf ich mich innen austoben. :)
Schauen wir  also mal rein:


Das ist die große Sitzgruppe. Umbaubar zum großen Schlafplatz. Ok, schön sind die Polster nicht, aber sie könnten schlimmer sein. Bis zum ersten Camping-Urlaub schaff ich das auch nicht, die neu zu beziehen, aber das Mammutprojekt steht auf jeden Fall auf dem Plan. 


Die Schränke sollen weiß/grau werden. Und neue Knöpfe bekommen. 
Die rosa Vorhänge hab ich schon rausgeschmissen und Stoff bestellt (ist ja hier kaum welcher vorhanden). 
Die Gardinen werden auch nicht bleiben. Wahrscheinlich werde ich komplett auf die verzichten.


Der kleine Küchenbereich: alles noch original, ein Knopf unten fehlt und man sieht die einzige Schublade im Wowa. Daneben ein kleiner Kühlschrank und unter den beiden Abdeckplatten Spüle und Gasherd. 


Hier noch die kleine Sitzecke. Darüber natürlich auch Schränke, hab ich nicht aufs Foto gekriegt. Rechts ist noch ein zweiteiliger Kleiderschrank. Alles ist ganz gut in Schuss, nicht gammelig, riecht nix. Aber halt ziemlich viel Holz. Der Boden könnte auch einen neuen Belag vertragen. Aber erstmal muss die Technik - sprich Elektro, Wasser und Gas kontrolliert werden. 


Eine Toilette mit Waschbecken gibt es auch. Hier ist eigentlich nicht viel zu tun, außer dass der komische Teppich rausfliegt. Ein neuer Wasserhahn muss her und die Gardinen raus. :)

So. Das war die Bestandsaufnahme.

Das laut pinterest überhaupt wichtigste Utensil für einen Wohnwagen fehlt noch, ist aber bereits in der Mache... dazu aber dann mehr in Teil 2 meiner Caravan-Makeover-Serie. 

LG Astrid

Kommentare:

  1. Der erste Kommentar ist von mir... dann bekomme ich auch eine Nachricht, wenn du was schreibst. :)

    AntwortenLöschen
  2. Guten Morgen, liebe Astrid! Was für ein Prachtstück! 😍 Ich bin äußerst gespannt auf dein makeover. Ich wünsche euch viel Freude dabei.
    LG, Christiane

    AntwortenLöschen
  3. Also ich schreibe mal was ;-)

    Herzlichen Glückwunsch zum neuen Zweitheim.

    Ich gestehe ehrlich, dass sowas ja gar nix für mich ist. Die kuschlige Enge auf Campingplätzen... Dafür muss man wohl gemacht sein und da passt der Holländer in dir wohl besser als der Italiener in mir *lach*

    Für sein Alter ist der Gute aber top in Schuss und ich bin sehr auf die Verwandlungsbilder gespannt, das wird bestimmt klasse :-)

    Liebe Grüße und bis Samstag, ich freue mich auf dich <3

    Sabine

    AntwortenLöschen
  4. Ich wünsche Euch viele viele schöne Abenteuer mit Eurem Neuen Alten! Wir sind ja mit Wohnmobil unterwegs und lieben die Freiheit dahin fahren zu können, wo es uns gefällt!! Besonders gespannt bin ich natürlich, was Du/Ihr aus dem Schmuckstück macht!!

    AntwortenLöschen
  5. Oh, ein neues Fahrzeug! Das Wichtigste, was Du dann brauchst, ist wohl ein Handnähprojekt!
    Viel Spaß am Gardinenrausschmeißen.
    Valomea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das stimmt!!! Da muss ich unbedingt dran denken. :)
      LG Astrid

      Löschen
  6. Oh,, wie schön! Ich bin ja ein "Wohnwagenkind" und urlaubstechnisch in so einem Fahrzeug groß geworden. Und jetzt als "Große" fahren wir selbst mit einem eigenen in den Urlaub bzw. sind es justamente :-) Ich mag die Freiheit und das Eigenheim, das immer mit dabei ist. Genießt die Zeit und viel Spaß mit allem Make-over.
    LG. Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ganz lieben Dank, Susanne. Ich bin sehr gespannt auf unseren ersten Ausflug mit dem WoWa. Ob das wirklich was für uns ist? Du machst Mut. Und wenn es nicht der Campingplatz für uns ist, dann wird´s vielleicht die nächste Festival-Saison. :)
      LG Astrid

      Löschen
  7. Erst mal herzlichen Glückwunsch. Wir sind ja seit letztem Jahr auch Wohnwagenbesitzer und sehr froh damit. Ich hatte mich natürlich auch schon ordentlich mit dem Thema Make-over beschäftigt, fand aber die meisten Make-overs einfach zu doll. Unser Wohnwagen hat auch Holzoptik, aber nicht irgendwie kitschig. Das darf dann auch bleiben, denn das Furnier überpinseln... ist Murks. Für die 26 Jahre finde ich Euren auch recht unkitschig im Innenraum. Unser Wohnwagen hat übrigens auch nur eine Schublade. :-) Auch sonst, habe ich noch gar nichts weiter geändert, außer dass ich ein paar Kissen genäht habe. Wir haben die große Sitzecke lediglich mit einem Lattenrost und durchgehender Matratze zu einem Dauerbett eingerichtet. Gardinen würde ich persönlich dran lassen. Auf so einem Campingplatz wohnt man ab und an schon recht dicht und ich bin immer froh, dass ich die Dinger davor habe, so fühlt man sich beim Umziehen nicht so beobachtet. Aber das ist natürlich Geschmackssache. So, da bin ich auf weitere Berichte gespannt.
    LG
    Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Kerstin,
      ganz herzlichen Dank für deinen ausführlichen Kommentar. Das ist wirklich sehr interessant mit dem Holz... heute kam noch ein zweiter Kommentar, der ebenfalls eher davon abriet. Gut. Diese Aktion steht tatsächlich auch noch etwas hintenan im Plan. Aber mein Mann ist Malermeister... der könnte das schon gut hinkriegen, oder würde es lassen, wenn es nicht hinzukriegen wäre.
      Das mit den Gardinen, da hast du auch wieder Recht. Also ich hab jetzt ganz hübsche Gardinen gefunden, die aber erst ab September wieder zu liefern sind. Da warte ich dann lieber, bevor ich mich mit anderen zufriedengebe. Und die alten hab ich ja noch, dann wandern sie halt wieder rein. An den Vorhängen bin ich dran.
      Aber schon in 3 Wochen werden wir mit Kindern einen ersten kleinen Camping-Urlaub machen. Bis dahin ist eh nicht so viel zu schaffen; wir sind auch noch mächtig in der Shopping-Phase. :)
      Ich werde weiter berichten.
      LG Astrid

      Löschen
  8. Herzlichen Glückwunsch zu diesem schönen und sehr gut erhaltenen Wohnwagen. wir selbst haben ein 29 Jahre altes Wohnmobil, was dann hoffentlich im nächsten Frühjahr ein H-Kennzeichen bekommt.
    Am Anfang hatte ich auch große Pläne mit Tisch und Schränke teilweise weiß lackieren, bin aber mittlerweile sehr froh, es nicht getan zu haben. Heutzutage hat man ja nicht mehr so viel Holz/ Furnier in der Einrichtung und so war es am Anfang eine gewisse Umstellung, aber ich glaube es ist schon schöner, wenn alles in einem Stil ist, ein neues wird ja eh nicht mehr draus. Und eurer ist ja wirklich super erhalten. Unserer zum Glück auch. Wohlfühlen ist natürlich wichtig und so gibt's auch bei uns selbst genähte Kissen und schöne Bettwäsche und irgendwann vielleicht auch mal selbst genähte Vorhänge. Ich bin trotzdem sehr gespannt auf deine Veränderungen und vielleicht kann man sich ja eine gute Idee holen.

    Viele Grüße aus dem Vogtland.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sandra,
      danke für deinen Kommentar. Nun bist du schon die Zweite, die von einer Umlackierung abrät. Hmmm. Dann werden wir das vielleicht nochmal überdenken. Aber vor unserem ersten Urlaub hätten wir das eh nicht geschafft. Tatsächlich ist er wirklich gut erhalten. Mal sehen, ob wir uns auch mit dem Holz anfreunden können. Zum Farbkonzept passt es nicht so richtig. *lach
      LG Astrid

      Löschen
  9. Glückwunsch zum neuen Eigenheim :)

    Ich bin übrigens noch eine, die nicht streichen würde, maximal folieren, aber neue Griffe bringen auch schon mal eine kleine Veränderung.
    Auf eurer ersten (Kurz-)Reise werdet ihr ganz schnell merken, was ihr unbedingt dabei haben "müsst", denn da setzt ja auch jeder andere Prioritäten.
    Und beim Campen beobachtet man sich ja doch gegenseitig, so dass ihr da bestimmt gute Ideen direkt frei "Haus" geliefert bekommt.

    Ich habe z.B. einen ganz schlichten, leichten Bademantel im Wohnwagen liegen, damit kann man ratzfatz ins Waschhaus zum Duschen und muss nicht erst mit nassen Füßen aus und in irgendwelche Hosenbeine steigen ;-)
    Viele praktische Dinge, wie Flaschenöffner, Taschenlampe, Karabiner, Fliegenklatsche, Handfeger, Mehrfachsteckdosen, Magnete, Bügel mit Klammern dran, usw. sind ständig dabei und haben ihren festen Platz.
    Die Besonderheit an unserem Wohnwagen ist, dass wir in dem kleinen Zuckerwürfel 2 Motorräder transportieren können. Klapp- und Hubmöbeln sei Dank :-)
    Gerade letzte Wochenende waren wir wieder damit auf der Rennstrecke und werden ständig um unseren Deseo beneidet.

    Viel Freude wünsche ich euch
    und dir natürlich weiterhin als Innenarchitektin :)
    LG Lehmi

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar von Euch!

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
Auf Grund der neuen Datenschutzrichtlinien ist dieser Satz wichtig: Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst DU dich mit der Speicherung und Verarbeitung DEINER angegebenen Daten, durch diese Webseite einverstanden. Du kannst Deine Kommentare natürlich jederzeit wieder löschen lassen. Detaillierte Informationen dazu findest Du in der Datenschutz-Erklärung, die du im oberen Reiter beim Impressum findest: https://www.mipamias.de/p/impressum_25.html
+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++